BüRGERDIENST e.V. spendet 5.000 € für den Erhalt einer wertvollen Kulturstätte in Wiesbaum und einer der ältesten Kirchen in der Eifel

v.l.n.r.: Susanne Eich und Ruxandra Gericke (Kirchengemeinderat Wiesbaum) und Andrea Rätz-Schröder (BÜRGERDIENST e.V.)v.l.n.r.: Susanne Eich und Ruxandra Gericke (Kirchengemeinderat Wiesbaum) und Andrea Rätz-Schröder (BÜRGERDIENST e.V.)

Die Alte Kirche in Wiesbaum gehört zu den ältesten Kirchen der Eifel. Ihre Ursprünge liegen im 12. Jahrhundert. Seit den 80er Jahren ist die Kirche auch offiziell als Denkmal gelistet.

Der Kirchengemeinderat bemüht sich um den Erhalt des Gebäudes und darum, dass er nicht nur seinen denkmalpflegerischen Wert behält, sondern auch zu einem Ort der Kultur in unserer Region wird. In den zurückliegenden Jahren ist es gelungen, Ausstellungen, Konzerte und Lesungen nach Wiesbaum zu bringen. Der zunehmende Zuspruch zu den Veranstaltungen und mittlerweile auch Anfragen für Führungen motivieren den Rat, diesen Weg weiterzugehen.

In den vergangenen Wochen wurde damit begonnen, das Dach und die Statik des Gebäudes grundlegend zu sanieren. Zusammen mit dem Bistum Trier, der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und der Generaldirektion Kulturelles Erbe Mainz investiert die Kirchengemeinde insgesamt 284.000 Euro in den Erhalt der Kirche.

Der BÜRGERDIENST e.V. unterstützt die Kirchengemeinde in diesem Bemühen mit einer Spende in Höhe von 5.000 Euro. Andrea Rätz-Schröder, die 2. Vorsitzende des BÜRGERDIENST e.V. konnte Mitgliedern des Kirchengemeinderates diese gute Nachricht überbringen. Im Rahmen einer Führung erläuterten Susanne Eich, Ruxandra Gericke und Pfarrer Andreas Paul ihr auch den kulturellen Wert des Gebäudes und erklärten die Bedeutung der Freskenfragmente im Inneren, die aus dem 16./17. Jahrhundert stammen.