Der BÜRGERDIENST e.V. unterstützt die Flüchtlingshilfe und das Angebot von Schwimmkursen des Jugendzentrums Steineberg e.V.

Alle freuen sich über die Zuwendung des BÜRGERDIENST e.V. zur Beschaffung des Fahrzeuges für die Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Desserath. v.l.n.r.: 2 Asylbewerber-Familien mit Kindern, Fahrer Paul Anders, Hubert Braun (1.Vorsitzender Jugendzentrum Steineberg e.V.) fünf AsylbewerberAlle freuen sich über die Zuwendung des BÜRGERDIENST e.V. zur Beschaffung des Fahrzeuges für die Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Desserath. v.l.n.r.: 2 Asylbewerber-Familien mit Kindern, Fahrer Paul Anders, Hubert Braun (1.Vorsitzender Jugendzentrum Steineberg e.V.) fünf Asylbewerber

Der Verein Jugendzentrum Steineberg e.V. ist 1972 von Zauberpater Johannes Lennartz gegründet worden, um in Steineberg eine Erholungsstätte für Kinder und Jugendliche aus sozialen Brennpunkten zu schaffen. Ein ehemaliger Bauernhof  wurde dazu umgebaut. Das Objekt wurde dann um einen Saal mit Bühne, Kegelbahn, Spiele-Raum und Lehrküche (1982) erweitert und zuletzt ein Behindertenschwimmbad (1992) und eine hauseigene Kapelle (1998) erbaut.

Zusätzlich auch Erstaufnahmestation für Asylbewerber in Steineberg

Bis Anfang 2016 war die Einrichtung in Steineberg auch Erstaufnahmestation für Asylbewerber und Jugendliche, für die der Landkreis Vulkaneifel nicht sofort eine geeignete Wohnung beschaffen konnte. Begonnen hat es mit 159 Vietnamesen, die von der Hilfsorganisation Cap Anamur gerettet worden waren und in der Einrichtung in Steineberg vorübergehend Aufnahme gefunden haben, bevor sie dann in andere Häuser untergebracht wurden.

Umzug der Asylbewerber nach Desserath

Durch den großen Zustrom an Flüchtlingen in 2015/2016 wurde in Desserath ein ehemaliges Hotel in Trägerschaft des Vereins in eine Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber umgewidmet. Zur Zeit sind ca. 40 Personen in Desserath, darunter mehr als die Hälfte Familien mit Kindern. In dem Haus ist eingerichtet worden, ein Sportraum, ein Kinderspielzimmer und eine eigene Kleiderkammer, in der die Kleiderspenden verteilt werden können. Ein Arztzimmer steht für medizinische Untersuchungen zur Verfügung.

Desserath ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht gut erschlossen. Umso erfreuter war der 1.Vorsitzender des Vereins, Hubert Braun, als vom BÜRGERDIENST e.V. die gute Nachricht mitgeteilt wurde, dass für die Einrichtung in Desserath die finanziellen Mittel für einen gebrauchten 9-Sitzer-Bus gespendet werden, mit dem dann die Fahrten nach Daun oder Gerolstein durchgeführt werden können. Bisher wurde das mit einem Busdienst 1x in der Woche erledigt.

Mit dem neuen Fahrzeug kann man natürlich flexibel auf die Bedürfnisse der Asylbewerber reagieren und ist unabhängig von festen Fahrdiensten.

Entwicklung in Steineberg

In Steineberg konzentriert sich der Verein nun wieder voll auf die Unterbringung von Jugend- und Schülergruppen im Freizeitbereich. Durch eine Holzhackschnitzelheizung, die neben Strom auch eine große Menge an Wärme produziert, war es nur möglich, das Hallen-Schwimmbad weiter zu betreiben und das Wasser auf 30° aufzuheizen.

Der Ausbau des Hallenbades in Steineberg zu einem Warmwasserbad wird positiv erachtet, da bestimmte Angebote erst ab einer Wassertemperatur von 30° überhaupt möglich sind. Gerade Kinder, Kranke, ältere Menschen und Behinderte benötigen warmes Wasser, da die Bewegungsfähigkeit bei diesen Personengruppen eingeschränkt ist. Darüber hinaus passt ein Warmwasserbad in das Konzept des „Gesundlandes Eifel“

Neue Kursangebote im Schwimmbad des Jugendzentrums in Steineberg

Das Hallenbad wird neben den Hausgästen des Jugendzentrums auch durch das Schulschwimmen der Grundschulen Gillenfeld und Kelberg sowie durch die Schwimmkurse der DLRG Gillenfeld und DLRG Kelberg und der DRK Daun genutzt.

Die Unterstützung des BÜRGERDIENST e.V. für das Frauenschwimmen in Steineberg wird gerne angenommen. v.l.n.r.: Hubert Braun (1.Vorsitzender Jugendzentrum Steineberg e.V.), Andrea Rätz-Schröder (2. Vorsitzende des BÜRGERDIENST e.V.), Eugenie Diederichs, Ingrid Schultze und Kursleiterin Bettina Schäfer (DLRG).

Die Unterstützung des BÜRGERDIENST e.V. für das Frauenschwimmen in Steineberg wird gerne angenommen. v.l.n.r.: Hubert Braun (1.Vorsitzender Jugendzentrum Steineberg e.V.), Andrea Rätz-Schröder (2. Vorsitzende des BÜRGERDIENST e.V.), Eugenie Diederichs, Ingrid Schultze und Kursleiterin Bettina Schäfer (DLRG).

Frau Bettina Schäfer, qualifizierte Schwimm-Fachkraft, hat für bestimmte Personengruppen (ganz besonders hier für Familien und Frauen) das Angebot erweitert. Neue Interessenten sind bei ihr herzlich willkommen und können zu den Übungszeiten ohne Voranmeldung gerne vorbei schauen.

  • Mädchen- und Frauenschwimmen unter weiblicher Anleitung

(jeweils am Mittwoch ab 19.00 Uhr)

  • Aquafitness für Frauen und Männer jeweils am Freitag ab 17.00 Uhr
  • Schwimmen für Familien

(immer am ersten Sonntag im Monat ab 10 Uhr)

  • Spiel und Spaß für Kinder ab 10 Jahre im Schwimmbad

(immer am ersten Samstag im Monat ab 15 Uhr)

Bei der Spendenübergabe konnte sich Frau Rätz-Schröder, 2.Vorsitzende des BÜRGERDIENST e.V., davon überzeugen, dass die Spenden angekommen sind und ihren guten Zweck erfüllen. Der Verein Jugendzentrum Steineberg e.V. freut sich über die Unterstützung und bedankt sich beim BÜRGERDIENST e.V. sehr herzlich für die großzügige Spende.