Einwilligungserklärung

Einwilligung zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten

Die im Kontaktformular angegebenen personenbezogenen Daten, insbesondere Name, Anschrift, Emailadresse, Telefonnummer und solche, die aus der Kontaktnachricht hervorgehen, werden auf Grundlage gesetzlicher Berechtigungen vom BÜRGERDIENST e.V. erhoben, gespeichert und verarbeitet.

Der BÜRGERDIENST e.V. verwendet die personenbezogenen Daten des Absenders der Kontaktanfrage u.U. zum Zwecke der späteren Vertragsanbahnung und Abschluss eines Fördervertrages  sowie  – im Fall einer Vertragsbeziehung – zur eigenen und gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit und leitet diese im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen an einen Auftragsdatenverarbeiter (Auftragsdatenverarbeitungsvertrags) weiter, der diese im Auftrag des BÜRGERDIENST e.V. für diese verwaltet, insbesondere datensicher speichert und vor Zugriffen Dritter schützt. Eine Verwendung der bereitgestellten personenbezogenen Daten des BÜRGERDIENST e.V. zu eigenen Zwecken ist dem Auftragdatenverarbeiter nicht erlaubt. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt weder durch den BÜRGERDIENST e.V. noch durch den Auftragsdatenverarbeiter.

Rechte des Betroffenen:
Auskunft, Berichtigung, Löschung und Sperrung, Widerspruchsrecht

Der Absender der Kontaktanfrage ist gemäß Artikel 15 DSGVO jederzeit berechtigt, gegenüber den BÜRGERDIENST e.V. um umfangreiche Auskunftserteilung zu den zum Absender der Kontaktanfrage gespeicherten Daten zu ersuchen.

Gemäß Artikel 17 DSGVO kann der Absender der Kontaktanfrage jederzeit gegenüber dem BÜRGERDIENST e.V. die Berichtigung, Löschung und Sperrung einzelner personenbezogener Daten verlangen.

Der Absender der Kontaktanfrage kann darüber hinaus jederzeit ohne Angabe von Gründen von seinem Widerspruchsrecht Gebrauch machen und die erteilte Einwilligungserklärung mit Wirkung für die Zukunft abändern oder gänzlich widerrufen.

Der Absender der Kontaktanfrage kann den Widerruf entweder postalisch, per E-Mail oder per Fax an den BÜRGERDIENST e.V. übermitteln. Es entstehen dem Antragsteller dabei keine anderen Kosten als die Portokosten bzw. die Übermittlungskosten nach den bestehenden Basistarifen.